Navigation überspringen und zum Inhalt springen

Aktuelle News

Warnhinweis vor Verzehr von giftigen Zwergholunderbeeren

Die Stadtverwaltung hat aus der Bevölkerung einen Hinweis erhalten, dass auf dem Bräunis-berg großflächig die giftigen Beeren des Zwergholunders, auch Attich genannt, abgeerntet wurden.

Die Früchte sind giftig und zum Verzehr nicht geeignet. Erbrechen, Übelkeit und Durchfall können die Folgen sein. Sogar tödliche Vergiftungen sind bekannt. Die Beeren des giftigen Zwergholunders sehen den Früchten des Schwarzen Holunders zum Verwechseln ähnlich. Die beiden Arten weisen insbesondere folgende Unterscheidungskriterien auf:

  • Der Zwergholunder verbreitet im Gegensatz zum wohlriechenden schwarzen Holunder einen sehr unangenehmen, bitteren Geruch
  • seine Fiederblättchen sind länglich bis lanzettlich geformt und bis 15 Zentimeter lang
  • die giftigen dunklen Beeren sind aufwärts gerichtet, während die essbaren Früchte des Schwarzen Holunders herabhängen
  • Zwergholunderbeeren weisen eine kleine Delle auf

zurück zur Übersicht

 

drucken nach oben